All es verschlingt!

© 2017 Linda Luv

Performative Installation
Tape-Bodenraster
Weltkarte ‘One Ocean’ (B. Fuller) aus Teppichstücken
Trichter, Kleister, Rasierapparat, Boxen.

 

 

Wir leben in einer Gesellschaft des Überflusses. Dem System des Kapitalismus folgend konsumieren wir, verbrauchen wir, werden uns des Alten überdrüssig und entleeren unsere gesamte Last in Bergen von Müll. Und die Erde saugt alles in sich hinein – doch irgendwann wird der Erde schlecht und sie bricht auf – erbricht – und der Müll, des Menschen Seele , regnet als flüssige Fontäne, eine massige Konsumgier, auf uns nieder. In einem System aus Linien kreiere ich eine Situation des Kaufens und Verbrauchens.

In anomalen rhythmischen  Bewegungen folge ich den Linien, um aus unterschiedlichen Teppichstücken eine Weltkarte (nach Buckminster Fuller)  zu formen. Kassengeräusche und Supermarktsound aus den 80ern untermalen die Szenerie, die so alltäglich wie absurd erscheint. Nacheinander sammle ich Trichter ein, die über dem Teppichmuster aufgehangen werden. In einem zweiten Akt wird der Teppich rasiert: Ich schere die Ressourcen der Welt herunter. Kleister fließt durch die Trichter, über den Teppichrand hinaus in das System, und ich lege mich nieder, in die finale Systemüberflutung.

Konsum, Gier, Verschlingungsprozesse, Luxus und nicht zuletzt die Macht des Systems, sind Themen die mit der Performance angestoßen werden. Als ‘bleibende’ Installation, bis der Kleister trocken und die Transformation damit abgeschlossen ist, verbleit das Setting als Installation im Raum bestehen.

Ausschnitte aus der Performance am ACT Zürich, CH

# # # # # # #

29. Oktober 2017